Wir über uns

Das Internet hat sich in den letzten Jahren als ein wichtiges Präsentations- und Forschungsinstrument auch im historischen und kulturhistorischen Bereich etabliert. Zahlreiche Institutionen, die im regional- bzw. landesgeschichtlichen oder landeskundlichen Bereich in Deutschland tätig sind, bieten inzwischen zentrale Einstiegsseiten und spezielle Informationsangebote in Form von Internet-Portalen zu ihrem Themengebiet an. Mit dieser Erweiterung ihrer bisherigen Serviceleistungen werden die Einrichtungen mit vielfältigen Querschnittaufgaben konfrontiert, die in der Regel für sie neue Arbeitsgebiete darstellen.

Um eine kollegiales Forum für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Web-Angebote zu schaffen, wurde am 11./12. September 2007 in der Bayerischen Staatsbibliothek München die “Arbeitsgemeinschaft landesgeschichtlicher und landeskundlicher Internet-Portale in Deutschland” – kurz: AG Regionalportale – gegründet. Sie geht auf eine Initiative der Bayerischen Staatsbibliothek München und des Internet-Portals “Westfälische Geschichte” (LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte, Münster, Landschaftsverband Westfalen-Lippe) zurück. Um der Internationalisierung und dem zunehmenden Interesse an der AG durch deutschsprachige Angebote anderer Länder gerecht zu werden, haben die AG-Mitglieder im Januar 2017 beschlossen, die Begrenzung der Mitgliedschaft auf Internet-Portale aus der Bundesrepublik Deutschland aufzugeben und sich dem deutschsprachigen Raum zu öffnen. Der neue Titel “Arbeitsgemeinschaft deutschsprachiger Portale zur Regionalgeschichte und Landeskunde (AG Regionalportale)” trägt dem Rechnung.

Die AG möchte eine Plattform zum Wissenstransfer und zur weiteren Vernetzung sein. Hier können z. B. Konzeptionen für weitere Angebote, projektbezogene Probleme, typische Arbeitsabläufe sowie inhaltliche oder technische Fragen diskutiert werden. Durch Schulungen und Exkursionen soll das Wissen gebündelt und vertieft werden.

Zielgruppe sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Archiven, Bibliotheken, Museen, Forschungs- oder anderen Einrichtungen, die Internet-Portale zur Landes- und Regionalgeschichte sowie Landeskunde zzt. aufbauen oder bereits betreiben. Voraussetzung ist, dass diese Portale wissenschaftlichen Ansprüchen genügen (jedoch nicht allein nur Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Fokus haben müssen) und regelmäßig gepflegt werden.

Die AG verfolgt das Ziel, einmal im Jahr eine Tagung zu organisieren und an wechselnden Orten durch die jeweiligen Einrichtungen durchzuführen. Durch diese nicht-öffentlichen, regelmäßigen Treffen soll

  • eine Plattform für Kommunikation, Vorträge, Schulungen, Workshops und Exkursionen geschaffen werden,
  • die Vernetzung der Internet-Portale untereinander gefördert werden, u. a. im Rahmen dieser zentralen Einstiegsseite im WWW, sowie
  • die interdisziplinäre Zusammenarbeit verstärkt werden, z. B. mit Personen aus anderen wissenschaftlichen Fächern oder den Bereichen Webdesign und EDV.

Eine Teilnahme an den Tagungen und der E-Mailing-Liste setzt eine Mitgliedschaft in der AG voraus. Die Kontinuität gewährleistet eine Geschäftsstelle, die in Münster eingerichtet worden ist. Die AG betreibt eine geschlossene E-Mailing-Liste, um auch zwischen den Tagungen eine fachbezogene, kollegiale Diskussion zu ermöglichen. Die Tagungen werden von der Geschäftsstelle am LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte, Münster, und der Bayerischen Staatsbibliothek, München, organisiert, unterstützt von der jeweils einladendenden Einrichtung, die zugleich als Ansprechpartner für die Angebote in der Region dient. Soweit finanzielle Mittel notwendig sind, werden diese über eine Teilnahmegebühr, Spenden oder Eigenmittel der Institutionen gedeckt. Die AG handelt im Rahmen eines losen Zweckbündnisses. Die Website ag-regionalportale.de hat das Ziel, die Aktivitäten der AG und die Ergebnisse der Tagungen auch der Öffentlichkeit zu präsentieren.